Herrmannsdorfer Landhuhn-Tagebuch

WER STEHT DAHINTER?


April 2015 – jetzt

Mein Name ist Georg Zankl. Seit meiner Kindheit bin ich ein begeisterter Freund diverser Tierarten, insbesondere Hühner und Tauben. Als Forstwissenschaftler und Ressourcenmanager konnte ich jedoch nie meine praktische Veranlagung und meine Liebe zu Nutztieren leugnen. Da ich leider nicht das Glück habe, einen eigenen Bauernhof zu bewirtschaften, bin ich nun in Herrmannsdorf gelandet und habe die Ehre die ökologische Hühnerhaltung mit Herz, Hirn und Hand tatkräftig weiterzuentwickeln, getreu dem Motto: „Vielfalt statt Einfalt erhält das Leben.“

Oktober 2012 – März 2015

Hallo, ich heiße Florentine Rapp und betreue hier in Herrmannsdorf unsere gefiederten Freunde. Schon während meines Studiums der Agrarwissenschaften in Bonn fand ich die Themen über Geflügel immer sehr spannend. Deswegen war ich begeistert, als ich die Chance bekam im Oktober 2012 die Verantwortung für dieses ganz besondere Projekt zu übernehmen. Denn unsere Hühner dürfen noch Huhn sein, was man an ihrem tollen Charakter und der Hochwertigkeit ihrer Produkte merkt. „Meine“ Hühner zeigen mir jeden Tag aufs neue, dass sich der Aufwand unserer Arbeit hier lohnt.


Oktober 2009 – Oktober 2012

Mein Name ist Angelika Gsellmann. Aufgewachsen bin ich nicht mit Hühnern, aber ich habe sie lieb gewonnen. Vorallem meine Landsmänner und -frauen: Die „Sulmtaler“ kommen nämlich so wie ich ursprünglich aus der Steiermark (Österreich).Dort saß ich als Betriebswirtin meist im Büro und träumte nur von der Arbeit in der Landwirtschaft.

Seit Mai 2009 bin ich nun hier in Bayern und auf dem Gut Herrmannsdorf meinem Traum ein Stück näher gekommen – und zwar ein hartes Stück Arbeit näher. Was ich über Hühner weiß hab ich u.a. aus Büchern, in Kursen und in unzähligen Gesprächen mit PraktikerInnen gelernt. Aber meine besten LehrmeisterInnen sind die Tiere selbst.

Sie wollen mehr?

Fragen Sie, kommentieren Sie, schreiben Sie das Tagebuch mit! Wir freuen uns auf einen lebendigen Dialog!