Herrmannsdorfer Landhuhn-Tagebuch

Freitag, 7. Januar 2011


KEIN DIOXIN IM FUTTER FüR UNSERE LANDHüHNER

Seit Tagen verunsichert die Nachricht über dioxinverseuchtes Hühnerfutter die Konsumenten. Für Kunden von Bio-Eiern besteht jedoch laut Pressemitteilung des BÖLW vom 4.1.2011 kein Grund zur Sorge.

„Im Öko-Landbau sind isolierte Fettsäuren, die im aktuellen Fall Quelle für die Kontamination von Futter mit Dioxin waren, nicht erlaubt. Unter den gesperrten Betrieben ist kein Bio-Betrieb“, so Alexander Gerber, Geschäftsführer des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Betriebe, die einem der deutschen Öko-Verbände angehören, dürfen grundsätzlich
keine konventionellen Pflanzenöle einsetzen.“

Unser Futterlieferant, die MEIKA Tierernährungs GmbH in Großaitingen, verwendet für ihre Futtermischungen ausschließlich kaltgepresstes Bio-Pflanzenöl. Seit Oktober 2010 erzeugen sie ihren gesamten Pflanzenölbedarf auf ihrer neu errichteten Pressanlage selbst und können dadurch garantieren, dass keine erhöhte Dioxin-Belastung auftritt.


1 Kommentar


  1. Jens sagt:

    Ich glaube die meisten Öko Höfe sind relativ verschont geblieben. Sind zZ auch die einzig sichere Alternative obwohl die Presse wieder maßlos und vermutlich unnötig Panik verbreitet.

Schreib einen Kommentar


RSS Kommentare und Trackback