Herrmannsdorfer Landhuhn-Tagebuch

Montag, 16. August 2010


ALLER ANFANG IST SCHWER…

… und auch wir müssen Lehrgeld zahlen.

Wir wollten unseren Hühnern allzu viel Impfstress ersparen und nicht präventiv gegen sämtliche Krankheiten impfen – wie normalerweise auch im Biobereich üblich. Wir wollten wissen, welche Impfungen es bei unseren Tieren und unseren Haltungsbedingungen wirklich braucht und haben nur gesetzlich vorgeschriebene durchgeführt. Leider sind nun doch typische Geflügelkrankheiten ausgebrochen und haben trotz rascher tierärztlicher Betreuung zu traurigen Verlusten geführt.

Nun heißt es in Zukunft doch besser vorsorgen –

  • sowohl mit Lebendimpfstoffen (die es leider nur in Dosen zu je 1.000 oder 2.000 Einheiten gibt – eine Anpassung der Pharmakonzerne an die industrialisierte Geflügelhaltung,
  • als auch mit alternativen Methoden wie Effektiven Mikroorganismen oder Kräuterölen und Ameinsensäure im Trinkwasser.

Schreib einen Kommentar


RSS Kommentare und Trackback