Herrmannsdorfer Landhuhn-Tagebuch

Montag, 1. August 2016


HERRMANNSDORFER WALDHüHNER

dsc_1155dsc_1159dsc_1161Artgerecht muss es zugehen:

Unser heutiges Huhn ist von Natur aus ein Bewohner von Hecken, strukturreichen Landschaften und letztlich auch von Wäldern. Einer seiner potentiellen Vorfahren, das Bankiva-Huhn zog und zieht ebenfalls durch’s artenreiche Unterholz tropischer Regenwälder.

Deshalb bildet in der heutigen Tierhaltung der Zugang zum Wald auch für unsere Hühner einen weiteren Meilenstein für eine natur- und artgemäße Haltung dar. Hier gibt es ein breites Mehrangebot von Insekten, Würmern,…. Die humusreiche Walderde ist außerdem ein Segen für den Verdauungstrakt dieser Vögel.

Für so manchen pflichtbewussten Forstmann oder auch althergebrachten Landwirt stellen sich da die schütteren Nackenhaare gen Himmel, aber letztlich gilt: „Nur wer Zusammenhänge hinterfrägt und mutig Möglichkeiten ausprobiert, kann sich der wahren Natur hinter den Dingen nähern!“

 

Schreib einen Kommentar


RSS Kommentare und Trackback