Herrmannsdorfer Landhuhn-Tagebuch

Donnerstag, 17. April 2014


GEFLüGELFLEISCH AUS HERRMANNSDORF

Seit November 2013 schlachten wir in Herrmannsdorf unser Geflügel selber. Wer ein Herrmannsdorfer Brat- oder Suppenhuhn kauft erkennt auch auf dem Etikett, dass dieses bei uns geschlachtet wurde. Saisonal kommen Enten und Gänse hinzu.

Somit schließt sich der Kreislauf in der Haltung unserer Zweinutzungshühner. Wir haben nun auch die Schlachtung in eigener Hand. Die Tiere haben somit keinen langen Transportweg vor sich, bevor sie getötet werden.

Diesen großen Fortschritt konnten wir mit Unterstützung unserer Darlehensgeber realisieren. Vielen Dank!

1)Einsicht in den „unreinen“ Bereich: Betäubungszange zur Kopf-, Herzbetäubung.

2)Links im Bild der Brühkessel, rechts daneben die Rupfmaschine. Im Hintergrund die Durchreiche zum „reinen“ Bereich.

3)Sicht in den „reinen“ Bereich mit Tisch zum Ausnehmen des Geflügels.

Schreib einen Kommentar


RSS Kommentare und Trackback