Herrmannsdorfer Landhuhn-Tagebuch

Montag, 20. Oktober 2014


PREISERHöHUNG FüR DAS LANDHUHN-FLEISCH ODER QUALITäT HAT IHREN PREIS

Seit dem Verkauf der ersten Herrmannsdorfer Hühner ist der Preis für das Kilogramm Landhuhnfleisch stabil geblieben. Es gab in all den Jahren keine Preiserhöhung!

Als wir mit der Haltung der Zweinutzunghühner anfingen, hatten wir keinerlei Erfahrung auf diesem Gebiet. Klar war nur, dass die Kosten für die Erzeugung solcher Rassehühner höher sein würden als die von „normalen“ Biohühnern. Ohne die echten Kosten zu kennen, haben wir damals 50 % pro Kilogramm mehr verlangt als für die herkömmlichen Biobrathühner. Die Erfahrungswerte der letzten zwei Jahre zeigen aber, dass eine Erhöhung des Kilopreises für unsere Hühner leider unumgänglich ist. Die entstehenden Kosten verlangen den höheren Preis. Denn eine umfangreiche Betreuung unserer Tiere ist für uns sehr wichtig, aber auch arbeitsintensiv. Unsere Masthühner dürfen wesentlich länger leben und nehmen daher auch mehr Futter zu sich.

Aufgrund dieser Situation müssen wir den Brathuhn-Preis ab dem 23. Oktober auf 19,90 € pro Kilogramm anheben.

Selbst mit dieser Erhöhung kalkulieren wir mehr als knapp und da auch die Preise für Biogeflügel stetig gestiegen sind, liegen wir immer noch bei einem 50 % höheren Preis.

Zum Vergleich:

Das Fleisch aus ähnlichen Projekten wird schon lange für mindestens diesen Preis verkauft. Ein „echtes“ Bresse-Huhn aus Frankreich kostet sogar um die 30 € pro Kilogramm und wurde nicht nach ökologischen Standards gehalten.

Wir hoffen daher, dass Sie den Produkten des Herrmannsdorfer Landhuhns gewogen bleiben. Denn bitte vergessen Sie nicht: Unsere Hähne dürfen leben und durch das langsame Wachstum und die viele Bewegung im Freien entsteht ein Produkt von höchster Qualität.

Kommentar schreiben

RSS: Einträge und Kommentare