Herrmannsdorfer Landhuhn-Tagebuch

Dienstag, 30. Mai 2017


EIN HERRLICHES REZEPT FüR UNSERE LANDHUHNHERREN

Herrmannsdorfer Landgiggerl aus dem Ofen mit Kartoffeln und Gemüse

Zutaten:

einen Herrmannsdorfer Landgiggerl ca. 2,1 kg

1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln

800 g Karotten

4 Stück Rote Zwiebeln

1 Teelöffel Paprikapulver

5 Esslöffel Olivenöl

Salz, Zitrone und Kräuter

Zubereitung:

  • Giggerl am Rücken durchschneiden und aufklappen, oder halbe Giggerl nehmen Mit einem Esslöffel Öl, Paprika und Salz gut einreiben.
  • Ofen auf 100 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Giggerl auf den Rost legen und Backblech unterlegen.
  • Nach einer Stunde 30 Minuten grob geschnittene Kartoffeln und Gemüse auf das Backblech geben und den Rest Olivenöl
  • Ist der Giggerl und das Gemüse 1 Stunde 45 Minuten im Ofen, auf 160 Grad Heißluft schalten und nochmals 30 Minuten braten
  • Giggerl mit dem Gemüse aus dem Ofen nehmen, zerkleinern und mit dem Gemüse auf dem Tisch servieren
  • Wer mag, kann Zitrone und gemischte Kräuter dazu geben

Das Gemüse kann je nach Geschmack und Jahreszeit variiert werden. Aus den Knochen lässt sich eine wunderbare Suppe kochen!

Durch die lange Zeit des Erwärmens, wird das Landhuhn zart. Sie können auch eine noch niedrigere Temperatur wählen, z.B. 80 Grad und die Zeit verlängern. Gut ist auch, das Huhn schon 3 Stunden vor dem Kochen aus dem Kühlschrank zu nehmen.

Rezept von Franz Zauner im Mai 2017

IMG_5948IMG_5949IMG_5960 (1)

Kommentar schreiben

Montag, 10. November 2014


HäHNCHEN AUF RöMISCHE ART

– aus einem alten Kochbuch

Mit unseren Landhühnern nachgekocht, dafür adaptiert und für sehr gut befunden von Gudrun Schweisfurth

Zutaten (für 4 Personen):

1 Herrmannsdorfer Landhuhn zum Braten

Schweineschmalz

1 Knoblauchzehe in Scheiben geschnitten

2 Scheiben roher Schinken ( ca. 60 g)

4 Majoranstiele (Blätter abzupfen) oder getrockneten Majoran

250 ml Weißwein

1 kleine Dose / 1 kleines Glas Tomaten (gewürfelt oder ganz) oder frische Tomaten, gehäutet

Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Das Brathuhn in 8 Teile teilen und rundum gut in Schweineschmalz anbraten. Dann die in Scheiben geschnittene Knoblauchzehe, den in Streifen geschnittenen Schinken und schließlich die Majoranblätter kurz mitbraten. Mit dem Weißwein abgießen, aufkochen lassen und die Tomaten dazutun. Mit Pfeffer und Salz würzen, zugedeckt bei schwacher Hitze (!) ca. 40 Minuten garen, evtl etwas Flüssigkeit nachgießen. Wenn das Fleisch schön zart ist (unbedingt Gabelprobe machen! ) z.B.: mit Weißbrot und Salat oder einer anderen Beilage servieren.

Kommentar schreiben

Mittwoch, 20. August 2014


BRATHUHN NACH ART VON KARL LUDWIG SCHWEISFURTH

Zutaten:
1 Landhuhn zum Braten (1,8 bis 2 kg)
Wurzelgemüse
1/2 bis 3/4 l Fond und/oder Brühe

Zubereitung:

2 bis 3 Stunden vor dem Kochen den Gockel aus dem Kühlschrank nehmen, ca. 1 Stunde vor dem Essen mit der Zubereitung beginnen.

1. Den Gockel mit der Brust nach oben in eine Casserole legen, Wurzelgemüse und Zwiebeln dazu, Gemüsebrühe und/oder braunen Geflügelfond dazugeben, so dass der Boden der Casserole etwa 2 cm hoch bedeckt ist.

2. Auf dem Herd aufkochen lassen, Deckel drauf und 10-15 Min. aufdämpfen, damit die Haut Feuchtigkeit aufnimmt und knusprig werden kann.

3. Deckel abnehmen und die Casserole in den 200° heißen Backofen schieben. 25 Min. im Rohr lassen, zwischendurch 2-3 Mal mit dem Fond übergießen.

4. Wenn der Gockel schön braun ist, rausnehmen, die Brust auslösen und als ersten Gang mit etwas Wurzelgemüse und Soße servieren. Die Keulen ebenfalls auslösen und nochmal ca. 20 Minuten auf dem Sud in den heißen Backofen schieben.

Gabelprobe: Die Keulen sind gar wenn man mit der Fleischgabel leicht in die Keule einstechen kann. Auf diese Weise ist sowohl die Brust als auch die Keule schön saftig und zart.

Kommentar schreiben

Sonntag, 13. Juli 2014


DANKESCHöN AN ALLE HOBBYKöCHE UND -KöCHINNEN!

Wenn auch Sie Ihre Koch-Erfahrungen mit unserem Landhuhn mit anderen teilen möchten, schicken Sie sie (gerne auch mit Foto) an  landhuhn@herrmannsdorfer.de. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

Kommentar schreiben

Donnerstag, 13. März 2014


ZAUBER-LANDHUHN-SUPPE

Ein Rezept von Frau Erika von Ohle:

Zutaten für 4 Personen

1 Dose schwarze Bohnen oder Kidney-Bohnen (bereits fertig gekocht)
1 Suppenhuhn
500 g Karotten
1 grosser Bund Suppengrün
1 Stück Ingwerwurzel (80 – 100 g)
2 – 3 getrocknete Chilischoten
1 1/2 l Gemüsebrühe
1 Bund Petersilie

Suppenhuhn in 4 Teile zerlegen. Karotten, Sellerie, Petersilienwurzel und Lauch klein schneiden. Von den geschnittenen Karotten die Hälfte beiseite legen. Gemüsebrühe aufkochen, Hühnerteile und Gemüse dazu geben und ca. 90 – 120 Minuten köcheln lassen (im Schnellkochtopf ca. 30 – 40 Minuten). Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden, Chilischoten entstielen und zerkrümeln. Von der Brühe etwas Fett abschöpfen, in einen kleinen Topf geben. Dazu den Ingwer und die restlichen Karotten; etwas anbraten und ca. 10 Minuten zugedeckt dünsten, dann den Chili dazugeben. Die Geflügelstücke aus der Brühe nehmen. Die abgeseihten und mit Wasser gespülten Bohnen in die Suppe geben und erhitzen. Haut und Knochen vom Fleisch entfernen, das Fleisch in mundgerechte Stücke zerlegen und zusammen mit dem Karotten-Ingwer-Chiligemisch zurück in die Brühe geben. Suppe abschmecken. Petersilie klein geschnitten in die Suppe geben. Essen.

Kommentar schreiben

Donnerstag, 13. Februar 2014


PAPRIKAHUHN

Ein Rezept von Herrn Werner Leimenstoll:

Zutaten Huhn für 4 – 6 Personen:

1 Herrmannsdorfer Landhuhn
100g Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zitronensaft
80g doppelgriffiges Mehl
1 Zehe Knoblauch, Rosmarin, Thymian, Petersilie, Zitronensaft, Zitronenabrieb
200g Schweinenetz oder Küchengarn

Zutaten heller Fond:

Knochen vom Huhn → Karkasse und Keule
2 – 3 Zwiebel, 1 Karotte, 1/8 Knollensellerie, etwas Lauch, 2 Lorbeerblätter, 8 Nelken, Petersilienstiele, 1 Petersilienwurzel, 0,125 l Weißwein, Thymian

Zutaten brauner Fond:

zusätzlich 40 – 50g Tomatenmark

Zutaten Sauce:

80g Butter, 3 Schalotten grob gewürfelt, 80 g Lauch gewürfelt
2 – 3 rote Paprikaschoten zum pürieren ohne Schale gewürfelt
1 gelbe (grüne) Paprikaschote zur Garnitur, in feine Streifen geschnitten
20 g Paprikapulver edel-süß
10 g Paprikapulver scharf (Rosenpaprika / Cayennepfeffer je nach Gusto)
1/8 l Weißwein
0, 8 l Fond vom Landhuhn (hell oder braun)
0,2 l Sahne
0,1 l Creme fraiche oder Creme Double
1 TL weißer Portwein, Thymian, Rosmarin, Blattpetersilie gehackt, 1 Knoblauchzehe fein gehackt

Zubereitung:

Tipp: am besten man zerlegt das Huhn am Vortag und bereitet aus den Knochen vorab den gewünschten Fond

Herstellung heller Fond:

Die Knochen zerkleinern (hacken), mit 2 l kaltem Wasser bedeckt langsam zum Sieden bringen, ca. ¾ Stunde sieden lassen, danach die oben genannten Aromaten im Ganzen (als Gemüsebündel) und die Gewürze zufügen und nochmals ca. 20 Minuten ziehen lassen. Durch ein Haarsieb passieren. Ergibt eine kräftige Hühnerbrühe, restliche Brühe als Grundlage für Suppen aufbewahren.

Herstellung brauner Fond:

Die zerkleinerten Knochen sorgfältig gleichmäßig an rösten, das Gemüse in grobe Würfel geschnitten mit braten, Tomatenmark zufügen, mit dem Weißwein öfter ablöschen und einkochen lassen bis der Ansatz eine dunkle, glänzende Farbe erhält. Mit kaltem Wasser

aufgießen und ca. 1 Stunde sieden lassen. Währenddessen die Gewürze zufügen und anschließend durch ein Haarsieb passieren.

Anmerkung: Der braune Fond schmeckt kräftiger und wirkt sich auf die Farbe der Sauce aus.

Zubereitung des Huhns:

Huhn zerlegen (erst die Keulen ablösen, danach die Brüste von den Brustknochen lösen) Den Oberschenkelknochen auslösen, den Unterschenkelknochen bis ca. 1/3 freilegen und durch hacken und das Fußgelenk durchtrennen. Der Unterschenkelknochen lässt sich dadurch freilegen.

Die Brüste zuschneiden (Hautfetzen und Flügelknochen freilegen), die Keulen mit zerdrücktem Knoblauch, gehacktem Rosmarin, Thymian, Salz und Pfeffer auf der Fleischseite würzen, zu einer Rolle formen und in Schweinenetz hüllen oder mit Küchengarn binden.

Die Brüste würzen (s.o.) und in Mehl wenden. Alle Teile in einer passenden Pfanne in Olivenöl auf allen Seiten sorgfältig anbraten, aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Sauce und Garmethode:

Im Bratensatz der Pfanne die Schalotten in der Butter anbraten, Knoblauch und Paprikawürfel zufügen und kurz an schwitzen. Paprikapulver zugeben und mit Weißwein ablöschen (eventuell 2 – 3 mal), mit Hühnerfond aufgießen und gut durch kochen. Sahne und die Kräuter zufügen.

Die angebratenen Hühnerteile in die Sauce legen und mit einem Deckel im Ofen bei ca. 130 – 140°C schonend garen. Die Brüste nach ca. ½ Stunde entnehmen, die Keulen nochmals gut 20 Minuten garen lassen.

Fertigstellung und Garnierung:

Die Fleischteile bei ca. 80°C warmstellen. Je nach Geschmack die Haut entfernen und portionieren, die Sauce mit Creme fraiche verfeinern und mixen (eventuell Auch durch ein feines Sieb streichen). Die Sauce mit Portwein und Cayennepfeffer nach schmecken. Beim Servieren die Hühnerteile mit der Sauce überziehen. Gelbe und grüne Paprikaschoten in feine Streifen geschnitten werden in etwas Butter oder Olivenöl kurz in einer Pfanne knackig gebraten, mit Salz und Pfeffer gewürzt und über das Gericht gegeben. Zum Schluss mit Petersilie bestreuen.

Passende Beilagen:

Hausgemachte Nudeln, Polenta, Topfenspätzle, Kartoffel-Gemüse-Rösti

Kommentar schreiben

Mittwoch, 2. Januar 2013


LANDHUHNSUPPE MIT PECANNüSSEN NACH ART DER CHEROKEE

Rezept von Frau Tanja Lehmann:
Zutaten für 2 – 3 Personen

1 Karkasse
ausreichend Wasser
1 Zwiebel, gehackt
100 g gehackte Pecannüsse
Salz, Pfeffer und Dill

Die Karkasse zusammen mit der gehackten Zwiebel ca. 1 Stunde in ausreichend Wasser kochen (Teile sollten bedeckt sein). Dann aus der Brühe nehmen und das Fleisch von den Knochen entfernen. Das Fleisch kommt wieder zurück in die Suppe, zusammen mit den Pecannüssen, dann noch Dill reinstreuen und nach Belieben salzen und pfeffern, nochmal ca. 10 min aufkochen und fertig ist die Suppe.

Natürlich kann man die Suppe auch mit einem ganzen Huhn machen, dann braucht man entsprechend mehr Wasser.

Kommentar schreiben

Dienstag, 13. März 2012


LANDHUHN IM BRATSCHLAUCH

Ein Rezept von Herrn Dr. Leibold:

Wir haben das Landhuhn bei Niedrigtemperatur ca . 100°C im Bratschlauch auf einem Gemüsebett gegart. Nach ca. 4 Std. haben wir es noch kurz gegrillt, um die Haut lecker knusprig zuzubereiten. Dadurch wurde auch das recht feste Keulenfleisch zart, ohne trocken zu werden.

Kommentar schreiben

Montag, 13. Februar 2012


COQ AU VIN

Ein Rezept von Frau Erika von Ohle:

Zutaten für ca. 6 Personen

1 Huhn von 2 – 3 kg
100 g geräucherter Speck
10 Champignons
20 kleine Zwiebeln
Zweige von Thymian, Rosmarin, Petersilie; Muskatnuss,
1 Lorbeerblatt
Knoblauch
1 L guter Rotwein
Cognac
1 EL Mehl
Salz, Pfeffer
3 Stück Zucker
Butter und Öl
Toastscheiben

Im großen Kochtopf läßt man Öl und Butter heiss werden, gibt die Zwiebeln und Speckwürfel dazu, rührt um und lässt anbraten. Hahn in 10 Teile zerlegen. Zwiebeln und Speck aus dem Topf nehmen, die Fleischstücke darin goldbraun anbraten. Salzen und pfeffern. Mit Cognac übergiessen und flambieren. Die flambierten Stücke aus dem Topf nehmen und warm stellen. Den Speck und die Zwiebeln zurück in den Topf, mit Mehl bestreuen, kurz durchrühren. Das Fleisch ebenfalls wieder in den Topf geben. Wein mit dem Zucker erwärmen, über den Hahn giessen. Ebenfalls   gehackten Knoblauch,  blättrig geschnittene Champignons und Kräuter dazu sowie Salz und Pfeffer.  Den Topf zudecken und ca. 45 Minuten kochen lassen; eventuell auch etwas länger. Wenn der Hahn gar ist, die Sauce entfetten und die Stücke auf einer heissen Platte anrichten. Man kann die Sauce passieren oder nur die Kräuter herausnehmen und über den Hahn giessen. Dazu passen sehr gut geröstete Toastscheiden.

Kommentar schreiben

Freitag, 13. Januar 2012


LANDHUHN AM SPIEß

Ein Rezept von Herrn Stefan Meier:

Wenn ein Ofen mit Drehspieß vorhanden ist, einfach das Huhn auf den Spieß stecken und bei 180 °C ca. 1,5 h braten. Ab und zu den Vogel mit etwas Olivenöl einstreichen. Mit dieser Zubereitungsmethode wird er außen schön knusprig und auch vollständig gar.

Kommentar schreiben

RSS: Einträge und Kommentare