Herrmannsdorfer Landhuhn-Tagebuch

Mittwoch, 18. März 2015


FRüHLING, FRüHLING WIRD ES NUN BALD!

Nicht nur wir genießen die ersten warmen Sonnenstrahlen: Auch unsere Hühner verlassen gleich wieder viel lieber den Stall als im Winter. Staubbaden, nach Insektenlarven picken, sich die Federn wärmen – danach steht ihnen der Sinn.

Aber die Ausläufe des hofnahen Winterquartiers sind vollkommen abgeweidet, braun und uninteressant (Foto links) Nichts ungewöhnliches in der Wirtschaftsgeflügelhaltung.

Wie gut, dass die Behausungen der Hühner mobil sind!  So haben wir unsere drei Legehennenställe heute an den Traktor gehängt und sind mit ihnen auf die Weide gefahren. Es war Zentimeterarbeit die acht Meter langen Hütten durch die enge Hofeinfahrt zu manövrieren aber unserem Lehrling Fabian ist es ganz wunderbar gelungen! Ohne einen Kratzer sind die ersten drei unserer insgesamt acht Ställe auf der Weide gelandet (Foto rechts). Die anderen folgen je nach Witterung in den nächsten Tagen und Wochen.

In Wohngemeinschaft mit den Schweinen können unsere Hennen nun wieder tun, was ein Hühnerleben lebenswert macht! Eine Freude für sie und für uns!

Kommentar schreiben

Donnerstag, 12. März 2015


KUNST & HANDWERK IN HERRMANNSDORF 2015

Am Samstag/Sonntag den 28./29. März 2015 findet in Herrmannsdorf wieder der alljährliche Frühlingsmarkt statt. Von 10 bis 18 Uhr können Sie den anwesenden Künstlern und Handwerkern bei Ihrer Arbeit über die Schulter schauen, die hochwertigen Produkte erwerben, leckere Lebens-Mittel geniessen und den Frühling in Herrmannsdorf begrüßen.

Allgemeine Hofführungen finden Samstag und Sonntag jeweils um 11:00 und 14:30 Uhr statt. Treffpunkt am Maibaum

Für Hühnerinteressierte: Sonntag um 12:00 Uhr erfahren Sie zusätzlich mehr über unsere Herrmannsdorfer Landhühner. Treffpunkt am Maibaum

Für mehr Informationen besuchen Sie uns bitte im Netz unter

http://www.herrmannsdorfer.de/veranstaltungen/veranstaltungen-in-herrmannsdorf/

Kommentar schreiben

Dienstag, 10. Februar 2015


NEUER LEGEHENNENSTALL IN HERRMANNSDORF

Seit letzter Woche gibt es die Eier aus unserem neuen Legemobil 4 in den Filialen zu kaufen. Derzeit bewohnen 125 echte Französinnen mit ihren Männern den Stall.

Momentan ist dieser noch mit sehr einfachen Abroll-Einzelnestern ausgestattet, da wir noch an einer professionellen Lösung der Eiablage für unsere Hennen arbeiten.

Der Code auf dem Ei lautet: 0-DE-091581 4.

Vielleicht stammt ihr nächstes Frühstücksei aus dem neuen Hühnerhaus.

Kommentar schreiben

Freitag, 19. Dezember 2014


Liebe Hühnerfreundinnen und -freunde,

wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Wir sagen VIELEN DANK für Ihr Interesse an unseren Landhühnern und Ihre Unterstützung!

Ihr Herrmannsdorfer Landhuhn-Team

Kommentar schreiben

Montag, 10. November 2014


HäHNCHEN AUF RöMISCHE ART

- aus einem alten Kochbuch

Mit unseren Landhühnern nachgekocht, dafür adaptiert und für sehr gut befunden von Gudrun Schweisfurth

Zutaten (für 4 Personen):

1 Herrmannsdorfer Landhuhn zum Braten

Schweineschmalz

1 Knoblauchzehe in Scheiben geschnitten

2 Scheiben roher Schinken ( ca. 60 g)

4 Majoranstiele (Blätter abzupfen) oder getrockneten Majoran

250 ml Weißwein

1 kleine Dose / 1 kleines Glas Tomaten (gewürfelt oder ganz) oder frische Tomaten, gehäutet

Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Das Brathuhn in 8 Teile teilen und rundum gut in Schweineschmalz anbraten. Dann die in Scheiben geschnittene Knoblauchzehe, den in Streifen geschnittenen Schinken und schließlich die Majoranblätter kurz mitbraten. Mit dem Weißwein abgießen, aufkochen lassen und die Tomaten dazutun. Mit Pfeffer und Salz würzen, zugedeckt bei schwacher Hitze (!) ca. 40 Minuten garen, evtl etwas Flüssigkeit nachgießen. Wenn das Fleisch schön zart ist (unbedingt Gabelprobe machen! ) z.B.: mit Weißbrot und Salat oder einer anderen Beilage servieren.

Kommentar schreiben

Montag, 20. Oktober 2014


PREISERHöHUNG FüR DAS LANDHUHN-FLEISCH ODER QUALITäT HAT IHREN PREIS

Seit dem Verkauf der ersten Herrmannsdorfer Hühner ist der Preis für das Kilogramm Landhuhnfleisch stabil geblieben. Es gab in all den Jahren keine Preiserhöhung!

Als wir mit der Haltung der Zweinutzunghühner anfingen, hatten wir keinerlei Erfahrung auf diesem Gebiet. Klar war nur, dass die Kosten für die Erzeugung solcher Rassehühner höher sein würden als die von „normalen“ Biohühnern. Ohne die echten Kosten zu kennen, haben wir damals 50 % pro Kilogramm mehr verlangt als für die herkömmlichen Biobrathühner. Die Erfahrungswerte der letzten zwei Jahre zeigen aber, dass eine Erhöhung des Kilopreises für unsere Hühner leider unumgänglich ist. Die entstehenden Kosten verlangen den höheren Preis. Denn eine umfangreiche Betreuung unserer Tiere ist für uns sehr wichtig, aber auch arbeitsintensiv. Unsere Masthühner dürfen wesentlich länger leben und nehmen daher auch mehr Futter zu sich.

Aufgrund dieser Situation müssen wir den Brathuhn-Preis ab dem 23. Oktober auf 19,90 € pro Kilogramm anheben.

Selbst mit dieser Erhöhung kalkulieren wir mehr als knapp und da auch die Preise für Biogeflügel stetig gestiegen sind, liegen wir immer noch bei einem 50 % höheren Preis.

Zum Vergleich:

Das Fleisch aus ähnlichen Projekten wird schon lange für mindestens diesen Preis verkauft. Ein „echtes“ Bresse-Huhn aus Frankreich kostet sogar um die 30 € pro Kilogramm und wurde nicht nach ökologischen Standards gehalten.

Wir hoffen daher, dass Sie den Produkten des Herrmannsdorfer Landhuhns gewogen bleiben. Denn bitte vergessen Sie nicht: Unsere Hähne dürfen leben und durch das langsame Wachstum und die viele Bewegung im Freien entsteht ein Produkt von höchster Qualität.

Kommentar schreiben

Montag, 29. September 2014


ERNTEDANKFEST IN HERRMANNSDORF AM SONNTAG 05. OKTOBER

Besuchen Sie unsere “Große Symbiose” und erfahren Sie mehr zu unserer Weidehaltung.

Dort leben auch unsere Hühner mit ihren tierischen Freunden.

Wann? Alle 45 Minuten startet die Safari mit Landrover und Schlepper zur Weide.

Wo? An der Hofeinfahrt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

http://www.herrmannsdorfer.de/veranstaltungen/veranstaltungen-in-herrmannsdorf/

Kommentar schreiben

Montag, 15. September 2014


WIR BAUEN AUS – NEUE HäUSER FüR UNSERE HüHNER

Anfang des Jahres haben wir uns dazu entschlossen unsere Hühnerhaltung weiter aus zu bauen.

Mehr Hühner sollen einziehen. Mehr Hühner bedeuten mehr Ställe. Drei Stück werden es dieses Jahr noch sein.

Die mobilen Hühnerhäuser werden das bewährte Design unserer bisherigen Ställe in etwa behalten, mit Ausnahme der Form des Daches.  Wir haben uns dieses Mal für ein Pultdach statt einem Satteldach entschieden.

Im Moment steht der erste neue Stall noch bei einer Stahlbaufirma in der Nachbarschaft und wird nun für den Transport nach Herrmannsdorf wieder demontiert. Wir sind gespannt und freuen uns auf den Aufbau.

2 Kommentare

Montag, 1. September 2014


KOCHKURS FüR HERRMANNSDORFER LANDHüHNER

In unserer neu eröffneten HANDWERKSTATT in Herrmannsdorf findet am 29. September ein Kochkurs für unsere Herrmannsdorfer Brathühner mit Thomas Thielemann statt. Ein paar Kursplätze sind noch offen.

Für die Anmeldung oder weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Frau Schmid im Sekretariat unter 08093-9094-0 oder schauen Sie im Internet unter http://www.herrmannsdorfer.de/handwerkstatt/

Kommentar schreiben

Mittwoch, 20. August 2014


BRATHUHN NACH ART VON KARL LUDWIG SCHWEISFURTH

Zutaten:
1 Landhuhn zum Braten (1,8 bis 2 kg)
Wurzelgemüse
1/2 bis 3/4 l Fond und/oder Brühe

Zubereitung:

2 bis 3 Stunden vor dem Kochen den Gockel aus dem Kühlschrank nehmen, ca. 1 Stunde vor dem Essen mit der Zubereitung beginnen.

1. Den Gockel mit der Brust nach oben in eine Casserole legen, Wurzelgemüse und Zwiebeln dazu, Gemüsebrühe und/oder braunen Geflügelfond dazugeben, so dass der Boden der Casserole etwa 2 cm hoch bedeckt ist.

2. Auf dem Herd aufkochen lassen, Deckel drauf und 10-15 Min. aufdämpfen, damit die Haut Feuchtigkeit aufnimmt und knusprig werden kann.

3. Deckel abnehmen und die Casserole in den 200° heißen Backofen schieben. 25 Min. im Rohr lassen, zwischendurch 2-3 Mal mit dem Fond übergießen.

4. Wenn der Gockel schön braun ist, rausnehmen, die Brust auslösen und als ersten Gang mit etwas Wurzelgemüse und Soße servieren. Die Keulen ebenfalls auslösen und nochmal ca. 20 Minuten auf dem Sud in den heißen Backofen schieben.

Gabelprobe: Die Keulen sind gar wenn man mit der Fleischgabel leicht in die Keule einstechen kann. Auf diese Weise ist sowohl die Brust als auch die Keule schön saftig und zart.

Kommentar schreiben

« Ältere Einträge